In (fast) femdem Metier: Platz 1 beim Lichtbildgipfel

Da freut sich der Klartexter. Mit Andreas Hollinger vom Nationalpark Gesäuse bei der Siegerehrung.

Was macht man mit alten, bis zu 30 Jahre alten Dias, die in Koffern verstauben? Man wirft sie weg, weil man nicht einmal mehr einen Diaprojektor im Haus hat. Oder man fährt damit zu einem kleinen, aber feinen Fotovortrags-Wettbewerb in Admont, dem Zentrum des famosen Nationalparks Gesäuse. Inmitten der Kalkgipfel lud man zum Lichtbildgipfel und das rettete vermutlich meine Dias vor dem Müll. Die Positive wurden eingescannt, um am 27. April beim Kurzvortrags-Wettbewerb gezeigt zu werden. Der Vortrag drehte sich um die Frage „Warum Nomaden kein ‚Klumpert‘ besitzen…“ und zeigte – welche Überraschung – Fotos von Nomaden, die kein ‚Klumpert‘ besitzen.
Dem Publikum gefiel es, das ergab den ersten Platz. Ich erlaube mir anzumerken, dass die weiteren sieben Vorträge allesamt kurzweilig waren und tolle Bilder boten. Ich bedanke mich für den tollen Abend, die tollen Preise vom Nationalpark und für die Möglichkeit, im kommenden Jahr einen längeren Vortrag halten zu dürfen.

Eine kleine Auswahl meiner Fotos….